Melk an der Donau – das Tor zur Wachau

    Am besten Sie starten gleich direkt nach dem Frühstück, da es sich um eine längere Tour handelt. Zunächst geht es über die Veitsch und den Seeberg nach Mariazell. Hier sollten Sie unbedingt einen Zwischenstopp machen, um die Basilika mit der heiligen Marienfigur besichtigen zu können. Die Basilika fand ihren Anfang im 12. Jahrhundert, heute ist Mariazell der bedeutendste Wallfahrtsort in Österreich. Zur Marienfigur gibt es übrigens die Legende, dass sie 1157 von einem Mönch auf einem Felsen platziert wurde, der ihm den Weg versperrte. Daraufhin spaltete sich der Fels und der Mönch erbaute der Figur zu Ehren eine Kapelle.

    Auch der Kerzengrotte sollten Sie einen Besuch abstatten. Früher wurden Kerzen in der Basilika angezündet, der dadurch entstehende Ruß war aber sehr problematisch für die dortigen Kunstwerke. Darum ist es übrigens nicht erlaubt, in der Basilika Opferlichter anzuzünden. Dafür gibt es die wunderschöne kleine Kerzengrotte, wo man an die lieben Verstorbenen denkt und seine Dankbarkeit ausdrücken kann.

    Weiter geht die Strecke nach Wieselburg, wo Sie die Brauerei des Wieselburger Biers finden. Der Aufstieg der Brauerei begann 1770, als Josef Schauer eine kleine Braustätte zu einer Brauerei erweiterte. Heute kann man bei einer hausinternen Führung mehr über die Brauerei erfahren.

    Melk an der Donau – direkt am Weinbaugebiet Wachau

    Direkt nach Wieselburg führt Sie die Strecke nach Melk an der Donau. Melk liegt am Beginn der Wachau und somit direkt im berühmten Weinbaugebiet in Niederösterreich. Die Stadt ist auch bekannt für das Stift Melk. Dieses wurde im 11. Jahrhundert erbaut und verfügt über eine beeindruckende Bibliothek. Dort findet man unter 100.000 Bänden auch Manuskripte aus dem Mittelalter. In der Stiftsbibliothek werden immer wieder Sonderausstellungen gezeigt. Außerdem verfügt das Stift über eine Mineraliensammlung, ein Musikarchiv und vieles mehr.

    Von Melk geht es weiter nach Hohenberg, St. Aegyd, Frein an der Mürz und Mürzzuschlag. Von dort führt die Rundtour zurück nach Krieglach. Nach den ungefähr sechs Stunden reine Fahrtzeit können Sie es sich im Gasthaus Rothwangl gemütlich machen und den Ausflug bei einer köstlichen Mahlzeit ausklingen lassen.

    Die ganze Route

    • Strecke: Krieglach – Veitsch – Seeberg – Mariazell – Wieselburg – Melk an der Donau – Lilienfeld – Hohenberg – St. Aegyd – Frein an der Mürz – Mürzzuschlag – Krieglach
    • Länge: etwa 300 km
    • Dauer: etwa 6 Stunden

    Kontakt

    Gasthof Rothwangl - Zur Waldheimat
    Hauptplatz 3, 8670 Krieglach
    T. +43 3855 22 27
    M. +43 664 23 31 454
    gasthof(punkt)rothwangl(at)twin.at

    Tisch reservieren

    Reservieren Sie gleich online einen Tisch - jetzt klicken und entsprechendes Formular ausfüllen und abschicken.

    Zur Tischreservierung